MRT Maschine Patient
Die Magnetresonanztomographie (früher Kernspintomographie) erzeugt durch wechselnde Magnetfelder Querschnittbilder vom menschlichen Körper. Sie benötigt keine Röntgenstrahlen und liefert kontrastreichere Bilder von Weichgeweben als die Computertomographie, dauert aber auch deutlich länger (Untersuchungszeiten 15–45 Minuten). Da sehr starke Magnetfelder verwendet werden, muss der Arzt über evtl. metallische Fremdkörper informiert werden. Dazu gehören:
  • Herzschrittmacher
  • Metallimplantate, Schrauben und Platten
  • Prothesen
  • Metallsplitter
  • Medikamentenpumpen und Shunts

In ausgewählten Fällen ist die Gabe einer Kontrastinfusion erforderlich. Diese ist im Allgemeinen sehr gut verträglich. Sollte allerdings eine Nierenschwäche bei Ihnen bekannt sein oder zu einem früheren Zeitpunkt eine Unverträglichkeit auf Kontrastmittel in der Kernspintomographie aufgetreten sein, so teilen Sie dies bitte dem medizinischen Personal mit.

Wir verfügen über zwei Ganzkörpertomographen mit extra weiter Tunnelöffnung (Philips Ingenia 1.5 T) sowie über einen Gelenktomographen (GE MSK Extreme 1.5 T), in dem man nur die zu untersuchenden Extremitäten lagern muss.

Im Anschluss an die Untersuchung wird der Befund mit Ihnen vom anwesenden Radiologen oder evtl. Ihrem Orthopäden besprochen. Bilder und Befund werden Ihnen in der Regel sofort ausgehändigt.

   

 
 

Sie leiden unter Platzangst in der „Röhre“?

 

Offenes MRT

Offenes MRT zur Untersuchung der Extremitäten

Wir verfügen über einen speziellen Gelenkscanner, bei dem nur der Arm oder das Bein in eine kleine Röhre gelegt wird. Das Gerät verfügt über die gleiche magnetische Feldstärke, wie unsere Ganzkörper-Kernspintomographen und macht entsprechend gleich gute Bilder.

Aufgrund seines kompakten Designs erfüllt der Gelenkscanner jedoch die Anforderung zur Abrechnung mit der gesetzlichen Krankenversicherung in einem Punkt nicht. Wir können die Untersuchung im Gelenkscanner daher nur Privatpatienten und auf Privatrechnung (Individuelle Gesundheitsleistung, IGeL) anbieten.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne unter der unten angegebenen Nummer.

Bitte bringen Sie Bilder und Befunde von evtl. auswärtigen Voruntersuchungen mit.

Terminvergabe Magnetresonanztomographie (MRT): 0251 / 14 47 65-20